Autobahn-Stau-Regeln: Diese Regeln müssen Autofahrer beachten

Stau auf der Autobahn
Stau auf der Autobahn © Kara – Fotolia.com

Autobahn Stau-Regeln – Wer in einen Stau gerät, sollte nicht nur für das korrekten Bilden einer Rettungsgasse sorgen, sondern auch andere Regelungen beachten. Das Aussteigen auf der Autobahn ist ebenso verboten wie die Nutzung des Standstreifens, um schneller vorwärts zu kommen. Welche Regeln es sonst noch zu beachten gilt, erfahren Leser im folgenden Artikel.

Stauregeln auf Autobahnen:

Autobahn-Stau-Regeln: Das müssen Sie beachten

Das Oster-Wochenende steht vor der Tür und wird auf den deutschen Autobahnen für ein hohes Verkehrsaufkommen sorgen. Rund 400 Baustellen erschweren das Vorankommen zusätzlich – es droht zu Ostern Staugefahr. Wie der ADAC mitteilt, sollten Reisende während eines Staus einige Regeln beachten, um Bußgelder und Strafen zu vermeiden. Die korrekte Bildung einer Rettungsgasse ist nur eine davon.

Rettungsgasse richtig bilden

Die Rettungsgasse gehört zu den wichtigsten Vorschriften, die Autofahrer im Falle eines Staus einhalten müssen. Sie dient dazu, um bei einem Unfall oder ähnlichem Platz für Rettungsfahrzeuge und Helfer zu machen und kann mitunter Leben retten. Seit Ende 2016 gilt für die Bildung einer Rettungsgasse eine neue Regelung, die in §11 Absatz 2 der Straßenverkehrsordnung festgehalten ist:

Sobald Fahrzeuge auf Autobahnen sowie auf Außerortsstraßen mit mindestens zwei Fahrstreifen für eine Richtung mit Schrittgeschwindigkeit fahren oder sich die Fahrzeuge im Stillstand befinden, müssen diese Fahrzeuge für die Durchfahrt von Polizei- und Hilfsfahrzeugen zwischen dem äußerst linken und dem unmittelbar rechts daneben liegenden Fahrstreifen für eine Richtung eine freie Gasse bilden.

Verkehrsteilnehmer, die auf der äußerst linken Spur unterwegs sind, müssen an den linken Fahrbahnrand fahren, die Fahrzeuge auf den mittleren und rechten Fahrstreifen nach rechts. Die Rettungsgasse wird auf zweispurigen Autobahnen zwischen der linken und rechten Fahrspur und bei drei- und mehrspurigen Autobahnen zwischen der linken und der rechts daneben liegenden Spur gebildet.

Dies muss zudem nicht erst erfolgen, wenn der Verkehr schon zu erliegen gekommen ist, sondern bereits dann, wenn die Fahrzeuge auf mindestens zwei Fahrspuren nur noch mit Schrittgeschwindigkeit unterwegs sind. Der Standstreifen darf offiziell nicht genutzt werden und sollte frei bleiben. Bei Verstößen gegen die Rettungsgassenregelung drohen Bußgelder von 20 Euro.

Übrigens auch dann, wenn Fahrer Rettungsfahrzeugen durch die Rettungsgasse folgen und sich „an deren Fersen heften“. Wer einen solchen rücksichtslosen Fahrer bemerkt, sollte es ihm nicht gleich tun. Zum einen, um nicht ebenfalls ein Bußgeld zu riskieren, und zum anderen, um die Rettungsgasse für nachfolgende Rettungsfahrzeuge offen zu halten.

Aussteigen auf der Autobahn verboten

Wer in einem Stau feststeckt, hat nicht selten das Bedürfnis, sich die Beine zu vertreten, Verpflegung aus dem Kofferraum zu holen oder am Straßenrand seine Notdurft zu verrichten. Aber Achtung: Auch bei einem Stau darf die Fahrbahn der Autobahnen nicht betreten werden. „Der Gesetzgeber sieht weder ein „menschliches Bedürfnis“ noch das Wickeln eines Kindes als anerkannten Notfall an. In solchen Fällen muss bis zum nächsten Park- oder Rastplatz weitergefahren werden“, erklärt der ADAC.

Verstöße gegen diese Regelung werden mit Bußgeldern in Höhe von 10 Euro geahndet. Ausnahmen gelten nur für Ersthelfer, die bei einem Unfall die Unfallstelle absichern oder den Verletzten helfen. In diesem Fall steht die Hilfe über dem Gesetz.

Seitenstreifen muss frei bleiben

Ebenfalls streng werden Verstöße auf dem Seitenstreifen bestraft. Wer diesen als Abkürzung bis zur nächsten Ausfahrt nutzt oder denkt, er könne so am Stau vorbeifahren, muss mit einem Bußgeld von 75 Euro und einem Punkt in Flensburg rechnen.

Auch das Halten auf dem Standstreifen ist untersagt und wird mit 30 Euro geahndet, wer hier parkt wird mit 70 Euro Bußgeld zur Kasse gebeten und erhält ebenfalls einen Punkt in Flensburg.

Rückwärtsfahren und Wenden verboten

Die letzte Ausfahrt liegt nur wenige Meter hinter dem Stau zurück und Sie überlegen, einfach zu wenden und die Abfahrt zu nehmen? Lassen Sie das lieber, das Wenden und Zurückfahren auf der Autobahn wird besonders streng bestraft. Hier drohen bis zu 200 Euro Bußgeld, 2 Punkte in Flensburg und ein Monat Fahrverbot.

Derartige Manöver sind nur erlaubt, wenn die Polizei Sie explizit dazu auffordert und die Fahrzeuge bewusst über die Ausfahrt von der Autobahn leitet.

Rechts überholen unter bestimmten Umständen erlaubt

Auf Autobahnen gilt die Regel, dass Überholvorgänge nur auf der jeweils linken Spurt erfolgen dürfen. Rechts überholen ist jedoch in einigen Fällen erlaubt. Wer die Ausnahmen allerdings missachtet und die Vorgaben nicht einhält, muss ein Bußgeld in Höhe von 100 Euro entrichtet und einen Punkt in Flensburg hinnehmen.

„Rechts zu überholen ist nur dann erlaubt, wenn der Verkehr auf dem linken Fahrstreifen steht oder mit weniger als 60 km/h unterwegs ist. Bei stehendem Verkehr auf dem linken Fahrstreifen darf auf dem rechten Fahrstreifen mit einer Geschwindigkeit von höchstens 20 km/h gefahren werden. Ist der Verkehr auf dem linken Fahrstreifen langsam in Bewegung, darf die Differenzgeschwindigkeit nur 20 km/h betragen, höchstens also 80 km/h“, erklärt der ADAC.

Telefonieren nur bei ausgeschaltetem Motor

Auch im Stau gilt: Hände weg vom Handy. Zumindest solange der Motor des Fahrzeugs noch läuft. Steht das Fahrzeug mit ausgeschaltetem Motor ist das Telefonieren ohne Freisprecheinrichtung erlaubt. Geht es während des Gesprächs wieder vorwärts, muss das Telefonat vor Starten des Motors beendet und das Gerät aus der Hand gelegt werden. Die Strafen für Vergehen liegen bei 60 Euro und einem Punkt in Flensburg.

Dieses Angebot jetzt selbst bewerten:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen, sei der Erste.)
Loading...

3 Kommentare zu “Autobahn-Stau-Regeln: Diese Regeln müssen Autofahrer beachten”

  1. Ob nun durch Baustellen, Pendler, Ferien oder Schwertransporte – eigentlich gerät man immer irgendwo in einen Stau. Dabei habe ich mich schon oft gefragt, ob man im Notfall auch rechts überholen darf. Die Ausnahmeregel macht durchaus Sinn und ich werde mir die 20 km/h merken.

  2. Vielen Dank für den informativen Beitrag. Vor ein Paar Tagen habe ich auf dem Weg nach Harsewinkel in einem Stau gesteckt. Es gab einen Verkehrsunfall und war ziemlich schlimm. Viele Leute haben geholfen, um die Stelle abzusichern und den Verletzten geholfen. Gut, dass die Straßenreinigung nach Verkehrsunfall schnell fertig gemacht geworden hat,so dass der Traffic schneller normal wurde.

  3. Neulich habe ich eine Transportbegleitung beobachtet, die Nachts unterwegs war. Es wurden Teile für Windkraftanlagen transportiert, die sehr breit waren. Zum Glück wird zur Vermeidung von Staus darauf geachtet, diese Transporte in die Zeit mit weniger Verkehr zu legen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.