ACV Fahrradschutzbrief: Pannenhilfe beim Fahrrad

ACV Fahrradschutzbrief – Mit dem ACV Fahrradschutzbrief sind Fahrradfahrer jederzeit auf der sicheren Seite und können bei Pannen und Unfällen schnelle Hilfe anfordern. Ähnlich wie bei den Schutzbriefen für PKW kümmert sich der ACV beim Fahrrad um die Behebung der Panne, den Transport in eine Werkstatt und sorgt dafür, dass auch der Fahrer heil an sein Ziel gelangt. Wer die Reise abbrechen muss, wird ebenfalls unterstützt. Der ACV Fahrradschutzbrief ist der ideale Begleiter für Fahrradreisen aller Art.

ACV Fahrradschutzbrief mit ACV Mitgliedschaft
ACV Fahrradschutzbrief Preise
ACV Fahrradschutzbrief Vorteile
ACV Leistungen mit Fahrradschutzbrief

ACV Fahrradschutzbrief mit ACV Mitgliedschaft

Der ACV Fahrradschutzbrief bietet eine schnelle Pannenhilfe für Fahrräder und Drahtesel aller Art. Die von den PKW Schutzbriefen bekannten Vorteile stellt der Automobil-Club Verkehr seit einiger Zeit auch Mitgliedern mit einem Fahrrad bereit und schützt sie damit unterwegs vor Pannen und Problemen, die die Weiterfahrt verhindern. Im ACV Fahrradschutzbrief sind verschiedene Inklusivleistungen enthalten, die schnelle Hilfe gewährleisten – egal, ob das Fahrrad auf dem Weg zur Arbeit zum Einsatz kommt, auf Touren Probleme macht oder im Urlaub den Geist aufgibt. Der ACV bietet die einzige Pannenhilfe für Fahrräder.

Der Fahrradschutzbrief ist in allen Mitgliedschaften des ACV automatisch enthalten. Dadurch profitieren Mitglieder nicht nur vom Schutz für das Fahrrad, sondern auch von den weiteren Vorteilen für PKW, Motorrad, Roller und Wohnmobil. Der Schutzbrief gilt für Fahrräder, E-Bikes und Pedelecs innerhalb Deutschlands, in den Nachbarländern und in Südtirol.

Die ACV Mitgliedschaft inklusive ACV Fahrradschutzbrief ist zum Regeltarif für 59,76 Euro pro Jahr erhältlich. Singles zahlen einen vergünstigten Preis von 48 Euro jährlich, junge Leute zwischen 17 und 25 Jahren 35,40 Euro. Wohn- und Reisemobile mit bis zu 7,5 Tonnen werden für 99 Euro pro Jahr versichert. Wer bereit Regel-Mitglied ist oder die Wohnmobil plus Mitgliedschaft besitzt, kann seinen Partner für 21 Euro pro Jahr mitversichern.

ACV Fahrradschutzbrief Preise:

  • Mitgliedschaft zum Regeltarif 59,76 €
  • Single-Mitgliedschaft 48 €
  • Partnermitgliedschaft 21 €
  • Junge Leute (17-25 Jahre) 35,40 €
  • Wohnmobil plus 99 €

In allen ACV-Mitgliedschaften ist der ACV Fahrradschutzbrief automatisch enthalten. Eine Einzelbuchung ist nicht möglich, der ACV Fahrradschutzbrief ist immer Teil einer regulären Single-, Junge Leute, Wohnmobil plus oder Partnermitgliedschaft.

ACV Fahrradschutzbrief Vorteile

Der ACV Fahrradschutzbrief bietet schnelle Hilfe bei Pannen und Unfällen und sorgt dafür, dass Fahrräder aller Art, E-Bikes und Pedelecs innerhalb Deutschlands, in den Nachbarländern und in Südtirol geschützt sind.

Bei einer Panne oder einem Unfälle hilft der ACV Fahrradschutzbrief und ist 24 Stunden am Tag erreichbar. Nach Eingang der Meldung schickt der ACV eine mobile Pannenhilfe zum Ort des Geschehens und macht das Fahrrad wieder flott. Geplatzte Reifen, gerissene Ketten und andere sofort behebbare Probleme werden repariert und die Fahrt kann weitergehen.

Vorteil: Mobilitätshilfe vor Ort

  • Mobile Pannenhilfe
  • 24 Stunden am Tag erreichbar

Ist das Fahrrad nicht zu reparieren oder weißt einen schwerwiegenden Defekt auf, kümmert sich der ACV um den Transport in eine Werkstatt oder zum Wohn- oder Zielort. Der Abschleppservice bringt den Drahtesel zu einem Fachmann oder transportiert ihn nach Hause.

Vorteil: Transport und Abschleppservice

  • Transport zum Wohn- oder Zielort
  • Abschleppservice zur nächsten Werkstatt

Kann die Werkstatt das Fahrrad nicht binnen zwei Stunden reparieren, kann sich der Fahrer darauf verlassen, dass sich der ACV um den Weitertransport kümmert. Sofern verfügbar und gewünscht wird ein Ersatzfahrrad für die Weiterfahrt bereitgestellt. Falls dies nicht möglich ist, übernimmt der Schutzbrief die Kosten für die Weiterreise oder eine notwendige Übernachtung am Unfallort.

Vorteil: Ersatz und Weiterreise:

  • Ersatz- oder Leihfahrrad
  • Kostenübernahme für die Weiterreise oder eine Übernachtung

ACV Leistungen mit Fahrradschutzbrief

Der Leistungskatalog des ACV Fahrradschutzbrief ist vielfältig und deckt alle Eventualitäten ab. Fahrradfahrer können darauf vertrauen, im Schadensfall nicht nur eine Pannenhilfe vor Ort und eine Mobilitätsgarantie nutzen zu können, sondern auch schnelle Hilfe in zahlreichen Situationen zu erhalten.

Mobilitätshilfe vor Ort am Fahrrad

Die Pannenhilfe vor Ort wird immer dann aktiv, wenn das Fahrrad liegen bleibt oder einen Defekt aufweist. Eine mobile Pannenhilfe kommt zum Ort des Geschehens und repariert Defekte direkt vor Ort. Die Kosten dafür werden vom ACV Fahrradschutzbrief getragen, sofern die Pannenhilfe über die ACV Notrufzentrale beauftragt wird. Wer selbst Hilfe organisiert, bekommt die Kosten bis zu einer Höhe von 50 Euro erstattet.

Transport des Fahrrads

Kann die Panne nicht vor Ort behoben werden oder hat ein Unfall zu stärkeren Schäden geführt, kümmert sich der ACV um den Abtransport des Rades und stellt die Überführung in die nächstgelegene Werkstatt, zum Wohnort des Besitzers oder zum Zielort der Reise sicher. Der Service umfasst auch Gepäck. Auch hier übernimmt der ACV Fahrradschutzbrief alle anfallenden Kosten. Wer die Hilfe selbst beauftragt, kann mit einer Kostenübernahme von bis zu 150 Euro rechnen.

Mobilität des Mitglieds

Wer mit seinem kaputten Fahrrad nicht mehr weiterfahren kann, kann sich auf einen Mobilitätsservice verlassen. Kann das Fahrrad in der Werkstatt nicht binnen zwei Stunden repariert werden, übernimmt der ACV Fahrradschutzbrief die Kosten für die Weiterreise von bis zu 50 Euro. Alternativ wird – sofern Verfügbar – ein Ersatzrad bereitgestellt. Ist eine Übernachtung vor Ort notwendig, werden auch diese Kosten bis zu einer Höhe von 50 Euro übernommen, unabhängig, ob die Beauftragung über die ACV Notrufzentrale oder selbst erfolgt.

Rückholung von Kindern

Auch die Kosten für die Abholung mitreisender Kinder werden im Ernstfall übernommen oder erstattet. Kann die Begleitperson nach einem Unfall oder einer Panne die Betreuung nicht mehr übernehmen, organisiert der ACV den Rücktransport. Steht keine persönliche Abholperson zur Verfügung, kümmern sich die Mitarbeiter um adäquaten Ersatz und stellen die Rückbringung sicher. Der Service kann auch genutzt werden, wenn das Kind auf der Reise krank wird. Die Kosten werden bei Beauftragung über die ACV Notfallzentrale unbegrenzt übernommen, bei Selbstorganisation sind Kosten bis zu 1.025 Euro enthalten.

Kosten für den Krankenbesuch

Ebenfalls abgedeckt sind Kosten für den Krankenbesuch von nahestehenden Personen. Club-Mitglieder, sich nach einer Panne oder einem Unfall länger als zwei Wochen im Krankenhaus aufhalten müssen und Besuch von einer nahestehenden Person erhalten, können diese Kosten geltend machen. Im Wert von bis zu 1.000 Euro pro Schadensfall übernimmt der ACV Fahrradschutzbrief die Kosten für die An- und Abreise sowie die Übernachtung, sofern notwendig. Wer dies selbst organisiert, erhält eine Kostenübernahme bis 515 Euro.

Kostenerstattung bei Reiseabbruch

Kann die Reise nicht weitergeführt werden, begleicht der ACV Fahrradschutzbrief die Kosten für den Rücktransport des Fahrers und des Fahrrads in Höhe von bis zu 3.000 Euro je Person und Schadensfall. Wer sich selbst kümmert, erhält bis zu 2.560 Euro zurück. Zu den anerkannten Gründen für einen Reiseabbruch zählen die schwere Erkrankung oder der Tod eines nahen Verwandten oder Mitreisenden, eine erhebliche Schädigung des Vermögens sowie der Ausbruch eines Krieges am Zielort.

Hilfe bei Naturkatastrophen

In besonderen Notfällen oder bei Naturkatastrophen können sich ACV-Mitglieder ebenfalls auf den ACV Fahrradschutzbrief verlassen. Verhindert eine Naturkatastrophe, etwa ein Erdbeben oder eine Lawine, die Weiterfahrt übernimmt der ACV 3.000 Euro je Schadensfall für den Rücktransport, die Übernachtung vor Ort oder ähnliches.

Hilfe in besonderen Notfällen

Hilfe in besonderen Notfällen verspricht der Club bei Situationen, zu deren Beseitigung Hilfsmaßnahmen notwendig sind, um erhebliche Nachteile für Gesundheit oder Vermögen zu vermeiden. Hier übernimmt er 1.000 Euro je Schadensfall. Wer in beiden Fällen selbst Hilfe organisiert, erhält bis zu 210 Euro bzw. 260 Euro zurück.

 Organisation über ACV NotrufzentraleBei Selbstbeauftragung
Pannenhilfe vor Ortunbegrenztbis 50 Euro
Transport des Fahrradsunbegrenztbis 150 Euro
Mobilitätsservicebis zu 50 Eurobis zu 50 Euro
Abholung von Kindernunbegrenzt pro Personbis zu 1.025 Euro
Krankenbesuche nahestehender Personenbis zu 1.000 Euro pro Schadensfallbis zu 515 Euro
Reiseabbruch und Rücktransportbis zu 3.000 Euro pro Person und Schadensfallbis zu 2.560 Euro
Hilfe bei Naturkatastrophen3.000 Euro je Schadensfallbis zu 210 Euro
Hilfe in besonderen Notfällen1.000 Euro je Schadensfallbis zu 260 Euro
Dieses Angebot jetzt selbst bewerten:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4,33 /5 aus 3 Bewertungen)
Loading...

3 Kommentare zu “ACV Fahrradschutzbrief: Pannenhilfe beim Fahrrad”

  1. Habe ein neues e-Bike ROTWILD R:C+FS 27,5 Baujahr 2018
    Frage !
    Ist mein e-Bike mit Versichert ?
    Mitgliedsnummer – ********* Clubkarte PLATIN

    L****** ******* ********** 76228 Karlsruhe

    [Aus Datenschutzgründen wurden persönliche Daten unkenntlich gemacht – Anm.d.Red.]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.